Kapitel 19

 

Joseph Smith

 

aus „Mormonism – Shadow or Reality“ von Jerald und Sandra Tanner

übersetzt von Manfred Trzoska

 

Die Wichtigkeit Joseph Smiths in der Mormonentheologie kann nicht genug betont werden. Brigham Young, der zweite Präsident der Kirche, machte folgende Aussagen:

 

„Nun gut, untersucht den Charakter des ERRETTERS und untersucht die Charaktere jener, die das Alte und das Neue Testament geschrieben haben; und DANN VERGLEICHT SIE MIT DEM CHARAKTER JOSEPH SMITHS, dem Gründer dieses Werkes - … und ihr werdet herausfinden, dass SEIN CHARAKTER GENAUSO GUT DASTEHT WIE DER EINES JEDEN MANNES, DER IN DER BIBEL ERWÄHNT WIRD. WIR KÖNNEN NIEMANDEN FINDEN, DER DER WELT EINEN BESSEREN CHARAKTER VORWEIST, wenn die Fakten bekannt werden, ALS JOSEPH SMITH JUN., der Prophet, und sein Bruder Hyrum Smith, der mit ihm ermordet wurde. (Journal of Discourses, Bd. 14, S. 203)

 

„...ES LEBTE NIE EIN BESSERER MENSCH AUF DEM ANGESICHT DER ERDE.“ (Ebenda, Bd. 1, Seite 41)

 

„Ich werde mich vor Jesus, meinem Gouverneur, BEUGEN und unter ihm, Bruder Joseph... er ist mein OBERHAUPT unter Jesus Christus...“ (Ebenda, Bd. 4, Seite 41)

 

„…kein Mann oder Frau in dieser Dispensation wird JE in das celestiale Reich Gottes eintreten ohne die Zustimmung JOSEPH SMITHSJEDER Mann und jede Frau MUSS DIE BESCHEINIGUNG VON JOSEPH SMITH Junior als einen Ausweis für ihren Eintritt in die Gefilde vorweisen, wo Gott und Christus sich befindenICH KANN NICHT OHNE SEINE ZUSTIMMUNG DORTHIN GEHENEr regiert dort als höchstes Wesen in seiner Sphäre, Stellung und Berufung so wie GOTT im Himmel.“ (Ebenda, Bd. 7, S. 289)

 

„Er ist der Mann, durch den Gott gesprochen hat... dennoch würde ich ihn ungern einen Erlöser nennen, obwohl ER in einer bestimmten Art GOTT FÜR UNS WAR und es für die Nationen der Erde ist und weiterhin sein wird.“ (Ebenda, Bd. 8, S. 321)

 

„Was für einen Tumult würde es in der christlichen Welt auslösen, wenn ich sagte, dass ich ein Apostel Josephs sei. Schreibt es auf und schreibt es euren Freunden hinten im Osten, dass ICH EIN APOSTEL JOSEPH SMITHS BINalle, die mein Zeugnis verwerfen, werden zur Hölle gehen, so sicher, wie es eine gibt, ganz gleich, ob sie heiß oder kalt ist… (Ebenda, Bd. 3, S. 212)

 

„Ich werde jetzt MEINE HEILIGE SCHRIFT liefern – Wer auch immer bekennt, dass JOSEPH SMITH von Gott gesandt wurdedessen Geist ist von Gott; und jeder Geist, der nicht bekennt, dass Gott Joseph Smith gesandt hat und das ewige Evangelium ihm und durch ihn offenbart hat, ist vom Anti-Christen… (Ebenda, Bd. 8, S. 176)

 

Heber C. Kimball, der ein Mitglied der ersten Präsidentschaft unter Brigham Young war, machte folgende Aussage in Bezug auf Joseph Smith: „Ihr nennt uns Narren; aber der Tag wird sein, Herren und Damen, ob ihr zu dieser Kirche gehört oder nicht, wann ihr Bruder Joseph Smith als den Propheten des Lebendigen Gottes schätzen und AUF IHN ALS EINEN GOTT SCHAUEN werdet und ebenso auf Brigham Young, unseren Gouverneur im Territorium Deseret.“ (Journal of Discourses, Bd. 5, S. 88)

 

In der Bibel lesen wir, dass, als Stephan gesteinigt wurde, er starb und dabei Gott anrief und sagte: „Herr Jesus, nimm meinen Geist auf!“ (Apostelgeschichte 7:59) Als aber Brigham Young starb, waren dseine letzten Worte: „Joseph, Joseph, Joseph!“ Der Mormonenhistoriker B. H. Roberts erklärt: „'Die letzten Worte, die er aussprach, die deutlich gehört wurden', sagt der Aufzeichner am Bett, waren: 'Joseph, Joseph, Joseph!'*

Es wurden in Bezug auf 'Joseph' weitere Bemerkungen zum Ausdruck gebracht, aber in einer Weise, die nicht verstanden wurde. Sie lieferten aber den Beweis, dass sein Geist von Gedanken an seinen Vorgänger besessen war, den Propheten Joseph Smith.“ (A Comprehensive History of the Church, Bd. 5, S. 509)

In einem Brief an uns vom 14. April 1961 machte Levi Edgar Young, einer der Ersten Sieben Präsidenten der Siebziger, folgende Aussage: „Die Größe des Lebens Joseph Smiths muss den Menschen der Welt bekannt werden und ich bete täglich, dass Tausende von Menschen sich zu ihm wenden mögen.“ (Der Brief ist in unserem Case, Bd. 1, S. 75, fotographisch abgedruckt)

 

Die Mormonen neigen dazu, Joseph Smith auf fast dieselbe Ebene wie Jesus Christus zu heben. Der Mormonenschreiber John J. Stewart erklärte, dass Joseph Smith „vielleicht der Christus am meisten ähnliche Mann war, der auf der Erde lebte seit Jesus selbst.“ (Joseph Smith - The Mormon Prophet, S. 1) Es ist interessant, dies mit Joseph Smiths eigener Aussage in der History of the Church, Band 5, Seite 335, zu vergleichen: „Ich bin NICHT so sehr ein ‚Christ’, wie viele von mir vermuten. Wenn ein Mann mich als Pferd reiten will, dann fühle ich mich veranlasst, zu bocken und ihn abzuwerfen und ihn zu reiten.“

 

Das Folgende erschien 1859 in Tiffany's Monthly:

„Menschen wundern sich manchmal, dass die Mormonen Joseph Smith verehren können, dass sie mit allen Mitteln einen Heiligen aus ihm machen können. Aber sie müssen daran denken, dass der Joseph Smith, der in England gepredigt wird, und derjenige, der in Carthage, Ill., erschossen wurde, nicht dieselben sind. Das Ideal des Propheten unterscheidet sich sehr von der realen Person. Jemandem, der seinen Charakter nicht kennt, mag er idealisiert und zur Verkörperung jeder Tugend gemacht werden. Er mag in den Köpfen mit allem in Zusammenhang gebracht werden, das rein, wahr, lieblich und göttlich ist. Die Kunst mag ihn in der Tat zu einem Objekt der religiösen Verehrung machen. Aber denkt daran, der so verehrte Joseph Smith ist nicht der reale, tatsächliche Joseph Smithsondern einer, den die Kunst erschaffen hat. (Tiffany's Monthly, 1859, Seite 170)

 

*FUSSNOTE: Lester E. Bush Jun. sagt, dass: „Der Ausruf im Sterben 'Joseph, Joseph, Joseph', der später von einer Tochter, die bei seinem Tod anwesend war, Brigham zugeschrieben wurde, wird weder von Richard Young noch seinen Ärzten erwähnt.“ (Journal of Mormon History, Bd. 5, S. 99) Wie immer dies auch sein mag, Joseph Fielding Smith und andere Kirchengeschichtsschreiber haben ohne Frage die Worte akzeptiert, die Brigham Young zugeschrieben wurden. Der Assistierende Kirchengeschichtsschreiber James B. Allen und Glen M. Leonard schreiben: „Seine Letzten Worte waren einfach: Joseph! Joseph! Joseph!“ (The Story of the Latter-day Saints, S. 375)

weiter

Joseph Smith war der Gründer der als "Mormonen" bekannten Glaubensgemeinschaft "Kirche Jesu der Heiligen der Letzten Tage".
Neuer Spielfilm über Joseph Smith:
Ein Geschichtsbericht oder Propaganda?

Hier wird an Hand dieses Films noch einmal die Tendenz der HLT-Kirche aufgezeigt, die Kirchengeschichte weiß zu waschen.
Joseph Smith

Dies ist Kapitel 19 aus dem Buch "Mormonism - Shadow or Reality?" von Jerald und Sandra Tanner mit sehr ausführlicher Information über den Kirchengründer Joseph Smith.
Joseph Smith und Geldgräberei

Dieses Kapitel 4 aus "Mormonism - Shadow or Reality?" bringt eine Menge Dokumentation über Joseph Smiths Aktivitäten in seiner Jugend und bevor er die Kirche gründete, als er sich mit Wünschelrute und Sehersteinen für die Schatzsuche einsetzte. Der Jupitertalsiman, den man bei Joseph Smiths Leiche fand, beweist, dass er bis zum Ende an magische Dinge glaubte.
"Joseph Smith und Drogen". Dieser Artikel zeigt recht deutlich, dass die visionären Erlebnisse in der frühen HLT-Kirche auf die Verabreichung von Drogen zurückzuführen sind.

Zwei aufschlussreiche Videoclips, bzw. die illustrierte Übersetzung dazu.
Insgesamt waren schon 23629 Besucher (40393 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=